Gustafsson, Lars:                                     "Frau Sorgedahls schöne weiße Arme"


übersetzt von Reichel, Verena
Roman
ISBN: 978-3-446-24257-9

Poetische Prosa mit philosophischen Gedanken

Das Buch setzt sich aus vielen kleinen Geschichten und Begebenheiten zusammen, die auch einzeln für sich stehen könnten.

Der Ich-Erzähler, ein älterer Professor, philosophiert neben anderem über seine Jugend in den 1950er Jahren in Schweden, über die Menschen mit ihren Eigenheiten, die Umgebung, über Kurioses, Unwirkliches und die zarten Anfänge seiner erblühenden Liebe zu Ingela, der Tochter des Gießers und, wie der Titel schon verrät, zu der um einige Jahre älteren Frau Sorgedahl.

Zwischen den Gedanken über den Sinn bzw. die Sinnlosigkeit des Daseins lässt der Autor ein lebendiges Bild vom Schweden des letzten Jahrhunderts entstehen. Die Erinnerungen sind sehr sinnlich beschrieben. Naturwissenschaftliche Erklärungen fließen wie nebenbei in die Geschichten ein und bereichern diese.


Carl Hanser Verlag 2009
175 Seiten