Mora, Terézia:                                           "Der einzige Mann auf dem Kontinent"


Roman
ISBN: 978-3630872711


Darius Kopp, kein Bild von einem Mann, ist die Hauptperson in diesem Buch. Von Akteur kann keine Rede sein, das Leben plätschert an ihm vorbei, als ob er sich in einem Paralelluniversum befindet. Schon das Anfangen von irgendetwas fällt ihm schwer, das Aufhören dagegen bedeutet für ihn einen noch größeren Kraftakt.

Wir verbringen mit ihm gemeinsam eine Woche in Berlin, lernen seine Familie, Freunde und die vermeintliche Arbeit kennen. "Arbeit" kann man das eigentlich gar nicht nennen, womit sich Darius Kopp die Zeit vertreibt. Hier mal im Internet surfen, dann mal Gedanken denken, dann warten, beobachten und immer wieder der Weg in die Kaffeeküche.


Ein erfrischender Gegenwartsroman mit einer ganzen Menge Witz erzählt, die imaginären Gespräche sind wundervoll. “Dauer-Déjà Vu” inbegriffen.

Während ich das Buch las, konnte ich kaum glauben, dass es von einer Frau geschrieben wurde.

Wer es liest, sollte es sich hintereinander weg vornehmen, sonst verliert man schnell die Übersicht.


Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Luchterhand Literaturverlag München 2009