Perko, Gudrun (Herausgeberin):               "MAHLZEIT - Frauen zwischen 70 und 100 erzählen aus ihren Erinnerungen"


Geschichtswissenschaft
ISBN: 9783852860824

Frauen zwischen 70 und 100 Jahren alt reden in Einzel- und Gruppengesprächen über das Thema "Essen" in der Zeit vom 1. Weltkrieg an bis zu den Nachkriegsjahren des 2. Weltkrieges.


Ausgehend von der Versorgungssituation in und um Wien erzählt jede ihre eigene Geschichte. Es bleibt dabei nicht nur beim Essen, der Essenzubereitung, der Beschaffung von Nahrungsmitteln und der Herstellung von Hausmitteln bei Krankheiten, es werden vielmehr biographische Fragmente aufgezeichnet.

Auffallend sind die krassen Unterschiede zwischen der Stadt- und Landbevölkerung. Während auf dem Land meist alle Nahrungsmittel selbst produziert wurden und deshalb kaum Mangel herrschte, litten die Städter an Hunger, da ihnen nur wenige Lebensmittel zur Verfügung standen (zeitweise Zuteilung von Lebensmittelmarken).

Ohne ihren Erfindungsreichtum, der hier umfangreich beschrieben wird, hätten sicher viele Städter nicht überlebt.
Nach dem 2. Weltkrieg verschärfte sich die Lage weiter. Fast alle Frauen berichten, daß die Essenbeschaffung in den Nachkriegsjahren noch dramatischer war als im Krieg.

Von erfüllten und unerfüllten Träumen wird in dem Buch berichtet, von Freude und Trauer, Hilfsbereitschaft, Angst und Liebe.

"MAHLZEIT" ist ein Buch, das nachdenklich macht, das zeigt, was Kriege anrichten können.


Fast unvorstellbar sind die Erzählungen in der heutigen Zeit, wo Überfluss an Lebensmitteln (in der westlichen Welt) zum Alltag gehört.
Ich finde das Buch unbedingt lesenswert, schreibt es doch ein Stück Geschichte.
Es entstand anlässlich des 40jährigen Bestehens des Wiener Kuratoriums für Pensionistinnenwohnhäuser.


Reihe DOKUMENTATION Band 20
Milena Verlag Wien 2000
Seitenzahl: 503
Großdruck